Der Dezemberkalender 2012

DSCN0860Der 23. Dezember scheint ein guter Tag für Staatenteilungen zu sein: 1920 wurde der Government of Ireand Act beschlossen, der Irland in eine nördliche und eine südliche Hälfte teilte und beiden Teilen eine autonome Selbstverwaltung zusprach.

70 Jahre später fand das Referndum statt, in dem 88,5% der Bürger für eine Unabhängigkeit Sloweniens von Jugoslawien  stimmten. Die eigentliche Unabhängigkeit erfolgte allerdings erst ein halbes Jahr später.

DSCN0858 Heute geht es im Dezemberkalender um ein Ereignis, was normalerweise eher mit dem 9.    November oder dem 3. Oktober in Verbindung gebracht wird. Aber für die deutsche Wiedervereinigung ist auch der 22.12.1989 ein nicht ganz unwichtiges Datum: An diesem Tag wurde nämlich das Brandenburger Tor wieder geöffnet.

Und für die, die’s sich noch nicht gedacht haben: Das Zitat von gestern stammt natürlich von Max Weber, es ist die Fortsetzung von dem Satz, der dem Bretterblog seinen Namen gab.

DSCN0857

Heute gibt es ein Zitat, welches einiges mit dem Bretterblog zu tun hat:

„Es ist ja durchaus richtig, und alle geschichtliche Erfahrung bestätigt es, daß man das Mögliche nicht erreichte, wenn nicht immer wieder in der Welt nach dem Unmöglichen gegriffen worden wäre.“

Aufmerksamen Lesern dürfte es nicht allzu schwer fallen, den Autor zu erraten…

Dezemberkalender - 20

Es ist der 20. Dezember. In vier Tagen ist Weihnachten – in 11 Tagen endet das Jahr 2012. Heute wartet unser Dezemberkalender nicht mit einem kleinen Präsent, sondern einem Wunsch des Bretterblogs (wie ihr mögt: zu Weihnachten oder zum neuen Jahr) auf: Wir wünschen uns Euch – als Gastautoren.

Auf unterschiedlichen Kanälen (Facebook, Twitter etc.) folgen uns seit heute 300 (!) eifrige Leser, die für sehr gute und stetig wachsende Besucherzahlen auf das Bretterblog sorgen. Wir hoffen natürlich, dass es in Zukunft so weitergeht. Daher: Spread the word!

Dass wir noch vor dem Jahreswechsel diese Marke geknackt haben, ist für unser junges Blog eigentlich schon Geschenk genug. Da wir aber unter euch nicht nur eifrige LeserInnen, sondern auch eine Menge engagierter und fähiger SchreiberInnen vermuten, wollen wir euch im neuen Jahr einladen, als Gastautoren in das Bretterblog-Projekt einladen.

Wer eine Forschungsidee ausprobieren, sich aus einer wissenschaftlichen Perspektive mit einem bestimmten Thema globaler Politik auseinandersetzten, die Ergebnisse einer Bachelor-, Master-, oder Hausarbeit für die IB-Blogosphäre aufbereiten, politische Ereignisse analysieren oder kommentieren oder einen schon geschriebenen Beitrag crossposten möchte, schreibt einfach eine Email mit einer kurzen Skizze an ibkommentar (at) googlemail.com. Auch hier gilt natürlich: Spread the word! Wir freuen uns auf spannende Blogposts von Euch!

DSCN0855

Am 19.12.1999 wurde Macau von Portugal an China ‚zurückgegeben‘. Damit endete die Zeit der europäischen Kolonien – wenigstens auf dem asiatischen Festland.

Es gibt aber auch heute noch einige Kolonien, insbesondere auf in Ozeanien und auf dem amerikanischen Kontinent.  Es ist leicht, die Kolonialzeit als alte Geschichte aufzufassen, und auch wenn natürlich klar ist, dass ihre Folgen überdauern, mach ich persönlich mir nur selten bewusst, dass selbst die Zeit ihrer Existenz noch nicht (ganz) vorbei ist. Da kann so ein Jahrestag manchmal eine gute Erinnerung sein…

DSCN0854Heute ist International Migrants Day! Hintergrundinfos dazu hier.

Aus diesem Anlass möchte ich auf einen Blog hinweisen, den ich selber gern lese – ein fremdwoerterbuch. Die Autorin Kübra  Gümüsay schreibt spannend, manchmal amüsant und immer anschaulich aus Ihrem Leben.  Sie verfasst übrigens auch die taz-Kolumne Das Tuch, die ebenfalls auf ihrem Blog veröffentlicht wird.

DSCN0852Das Ereignis, dem der heutige Jahrestag gewidmet ist, ist schon etwas länger her: Heute vor 239 Jahren fand die Boston Tea Party statt. Eine extrem interessante Geschichte der Ereignisse, die zur Unabhängigkeit der USA führten (allerdings aus englischer Perspektive), lässt sich übrigens in dem Buch „Die Torheit der Regierenden“ von Barbara Tuchman nachlesen.

Des gestrigen Rätsels Lösung ist natürlich Jürgen Habermas, dem am Freitag der Heine-Preis verliehen wurde.

15_Jahre

Weil ich heute den ganzen Tag unterwegs bin, heute ausnahmsweise mal mit einem etwas anderen Bild – passt aber auch!

Unser heutiges Zitat des Tages kommt aus aktuellem Anlass, von daher müsste sein Verfasser ziemlich leicht zu erraten sein:

„Zwischen Kapitalismus und Demokratie besteht ein unauflösliches Spannungsverhältnis; mit beiden konkurrieren nämlich zwei entgegengesetzte Prinzipien der gesellschaftlichen Integration um den Vorrang.“

Traut Euch und schreibt uns in den Kommentaren, wenn Ihrs wisst!

DSCN0850Am 14.12.1960 wurde die OECD gegründet.

Aber wo wir schon bei wichtigen Daten der Weltgeschichte sind, heute vor vier Jahren warf der Journalist Muntadar al-Zaidi einen Schuh auf den damaligen Präsidenten der USA.

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Start ins Wochenende!

DSCN0849Und schon wieder gibt es einen Meilenstein der EU-Politik zu feiern – wichtige Beschlüsse scheinen hier mit Vorliebe im Dezember gefällt zu werden – denn heute vor genau zehn Jahren sind die Beitrittsverhandlungen zur EU-Osterweiterung abgeschlossen worden. Man könnte jetzt noch frech anmerken, dass das Ganze fand an einem Freitag stattfand… aber in manchen Traditionen ist das ja auch eine Glückszahl!

Der Autor des gestrigen Zitates ist übrigens Werner Heisenberg.

DSCN0847

Heute gibt es ein Zitat, bei dem Ihr sowohl über den Autor spekulieren dürft (ein Tipp: der Autor ist zwar bekannt, aber seine Bekanntheit hat nichts mit Politik(wissenschaft) zu tun) als auch über den Inhalt des Zitates diskutieren – findet Ihr dass er Recht hat? Oder zählen für Euch die Ziele doch mehr?

„Es ist immer sehr schwierig, über den Wert politischer Ziele zu urteilen, wenn deren Erreichung noch in weiter Ferne liegt. Ich glaube daher, dass man eine politische Bewegung nie nach seinen Zielen beurteilen darf, die sie laut verkündet und vielleicht auch wirklich anstrebt, sondern nur nach den Mitteln, die sie zu ihrer Verwirklichung einsetzt.“

DSCN0846Angesichts der europäischen Krisenzeiten könnte es ein guter Moment sein, um daran zu erinnern, dass heute vor 21 Jahren der letzte Tag des EU-Gipfels stattfand, auf dem eine gemeinsame Währung für (damals noch die) Europäische Gemeinschaft beschlossen wurde.  Ich schwanke zwischen „wow, ist das lange her, so viel älter bin ich auch nicht“ und „es wirkt so normal für ein Projekt, dass erst so kurze Zeit existiert…“

Im Sommer 2002, nachdem der Euro dann auch tatsächlich als Bargeld eingeführt wurde, bin ich für ein Jahr nach Frankreich gezogen – da die Franzosen aber trotzdem alles noch in Franc ausdrückten (das habe ich dort noch viel stärker erlebt als hier in Deutschland) musste ich oft alles dreimal umrechnen, um zu verstehen, wie teuer etwas wirklich war. Außerdem war ich ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, nicht mit cooler ausländischer Währung zurückkommen zu können…

Wenn Ihr mögt, erzählt doch Eure Euro-Nostalgiegeschichten in den Kommentaren!

P.S.: Ich habe gestern ganz vergessen, die Lösung fürs Zitateraten zu posten: Der Satz stammt von Václav Havel. Wer hats gewusst?

DSCN0845

Heute wird – wie jedes Jahr seit 1905 – anlässlich des Todestages von Alfred Nobel der Friedensnobelpreis verliehen.  In den letzten Jahren (oder war das immer schon so, und ich habe es nicht mitbekommen?) waren die Entscheidungen des Komitees kontrovers. Was meint Ihr, ist das ein normaler Diskussionsprozess (und wann sind schon alle mit der Auswahl eines so bekannten Preises einverstanden) oder ist der Preis dabei, sich durch eine explizite politische Stoßrichtung, die über das Ideal der Schaffung und Erhaltung des Friedens hinausgeht, an Legitimität und Prestige zu verlieren? Oder ist diese Frage überflüssig, weil es überhaupt keine Möglichkeit gibt, Frieden zu fördern ohne gleichzeitig andere (politische) Ideale zu verfolgen?

Auch ist heute internationaler Tag zur Achtung der Menschenrechte.

Und falls Ihr heute noch ein bisschen weiter stöbern wollt, möchte ich Euch gern nochmal auf unsere heutige Netzschau und auf Janusz‘ letzten Post zur Bedeutung internationaler Anerkennung  aufmerksam machen – beide sehr lesenswert!

DSCN0844Grade noch rechtzeitig heute, und es geht weiter beim lustigen Zitateraten:

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

Wer errät von wem das Zitat stammt, darf die Antwort gern in den Kommentaren posten! (googeln ist natürlich nicht erlaubt🙂 ).

DSCN0843

Im Dezember 1953 begann die Gründungsgeschichte der International Atomic  Energy Agency (IAEA). Der damalige Präsident der USA, Dwight D. Eisenhower hielt heute vor 59 Jahren eine Rede mit dem Titel ‚Atoms for Peace‘ vor der UN-Generalversammlung. Wer mag, kann sie hier nachlesen.

Ansonsten wünschen wir Euch heute Abend einen fröhlichen Beginn des Hanukkah -Festes.

Die Autorin des gestrigen Zitats des Tages ist übrigens Hannah Arendt.

DSCN0841

„Der Sinn von Politik ist Freiheit“

Von wem stammt unser heutiges Zitat des Tages?

Antwortet gern in den Kommentaren (googlen verboten!)

DSCN0840

Heute gibt es  für Euch Xmasfred*. Der hat zwar nichts mit IB zu tun, dafür aber umso mehr mit Nikolaus, und ein bisschen Unsinn dann und wann ist gut für die Gesundheit. Zum Ausgleich gibt es nachher noch einen sehr sinnvollen und interessanten Beitrag von Felix zum Thema Rezensionen.

Und falls Ihr mögt, schreibt uns doch in den Kommentaren, ob der Nikolaustag als Kind etwas Besonderes für Euch war und was Eure Traditionen für diesen Tag sind. Oder erzählt uns von Nikolaus/Adventbräuchen, die ihr selber erst später entdeckt habt, weil Ihr zum Beispiel mal im Dezember im Ausland wart.

*Oder genauer: einen Link zu einer Seite, bei dem Ihr ihn Euch herunterladen könnt.

DSCN0838Heute vor 15 Jahren wurde die Ottawa-Konvention unterzeichnet. Damit haben sich die meisten Staaten verpflichtet, keine Anti-Personen-Minen mehr zu benutzen, aufzubewahren, herzustellen oder verkaufen. Zusätzlich enthält der Vertrag Klauseln zur Räumung verminter Gebiete und zur Kompensation von Minenopfern.

Das Besondere an dem Vertrag ist, dass er zu einem großen Teil aufgrund von zivilgesellschaftlicher Initiative entstand (was der International Campaign to Ban Landmines dann auch einen Friedensnobelpreis einbrachte) und dass er besteht und funktioniert, obwohl weder die USA noch China oder Russland den Vertrag unterzeichnet haben. Laut dem letzten Landmine Monitor (pdf) haben bisher 19 Staaten ihr Territorium komplett von Landminen gesäubert.  Dem Report ist allerdings auch zu entnehmen, wo noch Nachholbedarf besteht.

DSCN0836Heute wollen wir Euch mal die Gelegenheit geben, Werbung zu machen – und zwar für Euren Lieblings-Guten-Zweck. Gibt es eine politische Initiative, für die man sich engagieren sollte, oder eine Spendenaktion für die Ihr auf vorweihnachtliche Großzügigkeit hofft? Erzählt uns, was für tolle Aktionen Ihr unterstützt und warum andere das auch tun sollten!

Mit einem ersten Vorschlag – ganz nah beim Thema der heutigen Netzschau – fange ich gleich mal an: der Fantasy-Autor Patrick Rothfuss veranstaltet seit ein paar Jahren ‚Worldbuilders‘ eine Spendenaktion für Heifer International, bei der man nicht nur Gutes tun, sondern mit etwas Glück auch coole Dinge gewinnen kann (Achtung: die Preise sind Fantasy/Science Fiction orientiert, wenn Ihr dafür kein Interesse habt, werdet Ihr wenig Spaß an der Sache haben).

DSCN0834Heute ist der internationale Tag zur Abschaffung der Sklaverei. Dem Anlass entsprechend findet Ihr hier eine Seite, die ausrechnet, wie viele Sklaven für Euch arbeiten (die Seite ist auf Englisch, aber sehr einfach gehalten und mit vielen Bildern).

Es lohnt sich auf jeden Fall, sich die Situation mal bewusst zu machen, auch wenn es zunächst natürlich ziemlich erschreckend ist.

Wenn Ihr mögt, schreibt Eure Zahl in die Kommentare – meine ist 37…

Lasst Euch auf keinen Fall die Weihnachtsstimmung verderben, aber tut im besten Fall was – man kann ja zum Beispiel mal auf fair gehandelte Weihnachtsschokolade achten oder so…

DSCN0832Wir starten unseren Dezemberkalender mit einem kleinen Denkanstoß von André Malraux:

„In der Politik ist es manchmal wie in der Grammatik: Ein Fehler, den alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt.“

Wir wünschen Euch einen gemütlichen und fröhlichen Dezember – morgen gibt’s einen neuen Mini-Beitrag bei uns!

2 Kommentare

  1. […] 29.12. 1989 wurde Václav Havel – von dem wir im Rahmen des Dezemberkalenders hier schon mal ein Zitat gebracht haben – im Rahmen der Samtenen Revolution Staatspräsident der – […]

  2. […] zwischen Geschenkekauf und Weihnachtsmarktbesuch noch die Muße hatten das Bretterblog zu besuchen, wissen es bereits (für euch ist es demnach eine Erinnerung). Alle anderen sind, nun da an tristen […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: