IB Online (2/2): Eine kleine Netzschau

Für die Netzschau dieser Woche habe ich Links zu den Perspektiven des Arabischen Frühlings, zur Lage in Mali, zu Krisen und Konflikten in Afrika sowie zur Situation in Haiti gesammelt, außerdem gibt’s zum Abschluss einen Film. Eine kleine Warnung vorweg: Es ist etwas mehr geworden, als gewohnt…

Human Rights Watch | World Report 2013

Human Rights Watch | World Report 2013

Mit den neuerlichen Protesten in Ägypten (neueste Infos bietet das Conflict Alert Update der International Crisis Group) und dem Attentat auf den tunesischen Oppositionspolitiker Chokri Belaid (zur Person sei dieses Porträt von ThinkAfricaPress empfohlen) ist die Debatte über die politische Zukunft der Region neu entbrannt. Der World Report 2013 von Human Rights Watch formuliert die zentralen Herausforderungen für Menschenrechte und hinterfragt die Chancen für „right-respecting democracies“ in der Region. In Bezug auf Ägypten analysiert Joshua Stracher auf Foreign Affairs die zwiespältige Rolle der Sicherheitskräfte, die die jüngsten Proteste zugleich befeuerten und eindämmten. Ebenfalls bei Foreign Affairs setzt sich Elijah Zarwan mit den Ursachen der neuerlichen Proteste auseinander, die sich aus der wirtschaftlichen Aussichtslosigkeit der Stadtbevölkerungen speise. Im Democracy Lab von Foreign Policy beschreibt Sulome Anderson, wie die Ultras von Port Said zum „Albraum der Muslimbruderschaft“ wurden (dazu auch diese Reportage der FAZ). Auf dem ISN Blog der ETH Zürich skizziert Felix Imonti den imperialen Traum der Muslimbruderschaft und erläutert, wie dieser (geheime) Plan in die Tat umgesetzt werde.

Für Libyen setzt sich das Transitions-Blog mit den positiven Seiten der Entwicklungen nach dem Sturz Gaddafis auseinander. Man dürfe demnach nicht vergessen, wie immens die Herausforderungen an die Politik angesichts des Machtvakuums gewesen sein.  Schließlich sei noch auf einen Blogpost der Kings of War verwiesen, in dem Eugenio Lilli die Rolle der USA im Transformationsprozess nach dem Arabischen Frühling kritisch unter die Lupe nimmt.

Über Mali haben wir in verschiedenen Beiträgen schon berichtet, auch diese Woche dürfen ein paar Links nicht fehlen: UN Dispatch und Turtlebay haben jeweils Blogposts zu den Plänen der UN, eine Peacekeeping-Mission für Mali aufzustellen (hier ein Artikel von Lisa Hultman im Journal of Peace Research zum Schutz von Zivilisten durch UN-Missionen). Interessant ist ein Blogpost auf Justice in Conflict, der die Rolle des ICC in der Abschreckung malischer Rebellen und Regierungstruppen beleuchtet. Die Bridges from Bamako versuchen Licht in die strittige Informationslage zu den Geschehnissen im Norden Malis zu bringen. An dieser Stelle sei jenseits der aktuellen Geschehnisse auf einen Beitrag von Joe Penney bei ThinkAfricaPress verwiesen, der den oft bemühten Modelcharakter der malischen Demokratie als Mythos abtut und die Schwächen des malischen politischen Systems vor dem Coup im vergangenen Jahr betont. Ebenfalls bei ThinkAfrikaPress findet sich ein Beitrag, der der Frage nachgeht, warum Frankreich in Mali interveniert hat, das Bitten der Regierung der Zentralafrikanischen Republik allerdings kein Gehör fand.

Dass der Konflikt in Mali momentan die Berichterstattung dominiert, liegt in der Natur der Sache. Zugleich bestehen aber weiter Konflikte bzw. potentielle Krisen fort: So wird auf Congo Siasa über ein mögliches Ende der Nachwirkungen der Krise in DRC nach den Wahlen 2011 nachgedacht und auf Opalo’s Weblog eine Vorhersage zu den anstehenden Wahlen in Kenia abgegeben (zahlreiche Papiere zu den Konflikten nach den Wahlen 2007 gibt es beim iiG). Zu dem Zusammenhang von Wahlen und Konflikten sei auf den Artikel „Elections and Ethnic Civil War“ in Comparative Political Studies verwiesen. Ebenfalls interessant ist die Replik „Wars Do End: Why Conflict in Africa is Falling“ von Scott Strauss bei AfricanArguments, in dem er seinen jüngsten Artikel „Wars do end! Changing patterns of political violence in sub-Saharan Africa“ bei African Affairs resümiert.

Boy Flies Kite Inside Camp for Displaced Haitians | UN Photo / Pasqual Gorriz

Boy Flies Kite Inside Camp for Displaced Haitians | UN Photo / Pasqual Gorriz

Ein Schwenk über den Atlantik. Im Januar ist das Buch „The Big Truck That Went By: How the World Came to Save Haiti and Left Behind a Disaster” von Jonathan Katz erschienen (in diesem Video stellt er das Buch selbst vor). Der Titel spricht vermutlich für sich, da das Buch aber (natürlich) noch nicht freiverfügbar im Netz ist, sei auf die Bewertungen bei goodreads.com und den Twitter-Account von Katz verwiesen, wo er fleißig Rezensionen seines Buches postet. In eine ähnliche Richtung geht ein Artikel auf CNTraveler, der den „Volontarismus-Tourismus“ und dessen mögliche Gefahren aufs Korn nimmt. Mit der Situation in Haiti beschäftigt sich zudem ein neuer Bericht der International Crisis Group (ICG), der die politischen Herausforderungen an den Inselstaat thematisiert (zur Lage in Haiti die Website von OCHA). Ein weiterer Bericht der ICG analysiert die Spannungen in Guatemalas indigenen Hinterland und im Latinamerica Crime & Politics Blog der ICG findet sich ein lesenswerter Post zur lokalen Dimension der Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierungen und der FARC in Havanna, die zumindest potentiell einen zentral ausgehandelten Friedensschluss unterminieren könnten.

Abschließend sei noch auf die Dokumentation „Stealing Africa – Why Poverty?“ verwiesen, die zuletzt am 26. November 2012 von BBC ausgestrahlt wurde (Arte hat eine deutsche Version gesendet). Bei Top Documentary Films – und unten eingebunden – könnt Ihr Euch die einstündige Dokumentation über die Ausbeutung von Ressourcen in Afrika durch westliche Firmen, die ihre Gewinne selten in den afrikanischen Ländern versteuern, anschauen.

Stealing Africa – Why Poverty? | via Top Documentary Films

Es gibt zu den Themen dieser Netzschau noch andere spannende Links? Wir freuen uns über Ergänzungen und Anmerkungen in den Kommentaren! Alle bisher veröffentlichten Netzschauen findet Ihr hier.

One comment

  1. Hier noch zwei Ergänzungen zu Haiti und der falschen (?) Entwicklungshilfe:

    Einmal ein Paper vom Center for Global Development vom Mai 2012: http://www.cgdev.org/content/publications/detail/1426185

    Und die Aktuelle Kollumne vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik von dieser Woche:
    http://www.die-gdi.de/CMS-Homepage/openwebcms3_e.nsf/(ynDK_contentByKey)/MRUR-959FG4?Open&nav=expand%3APress%5CThe%20Current%20Column%5CZusatzdokumente%3Bactive%3APress%5CThe%20Current%20Column%5CZusatzdokumente%5CMRUR-959FG4

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: