IB Online (2/7): eine kleine Netzschau

Die Proteste rund um den Globus reißen nicht ab und haben in dem Coup in Ägypten einen neuen Höhepunkt gefunden. In dieser Netzschau gibt es Links zu eben diesen Ereignissen in Ägypten, dem breiteren Bild der aktuellen Protestbewegungen, bei denen natürlich Edward Snowden nicht fehlen darf und einmal mehr etwas aus der Kategorie IB, Entwicklung und Popkultur.

von Muhammad Mansour [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

von Muhammad Mansour [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)%5D, via Wikimedia Commons

Weltweite Proteste und der Staatstreich in Ägypten

Der Economist hatte in seiner vorletzten Ausgabe versucht, die Protestbewegungen in Brasilien und der Türkei in einen globalen Kontext zu setzen. Ähnliche Beiträge finden sich bei Conflict & Security zu Brazil’s andTurkey’s Ripple Effects; bei Critical Legal Thinking zum Uprising in Turkey and Beyond; auf dem IR Blog, der fragt, ob es sich bei den Protesten in der Türkei und Brasilen um gesellschaftliche Bewegungen handele; und bei America South and North werden die Proteste in Brasilien mit Ägypten und der Türkei vergleichen. Eine hübsche Visualisierung findet sich in der Global Heat Map, die mit den  Daten der GDELT Event Database erstellt wird – auf das Projekt bin ich in diesem Post bei iRevolution gestoßen.

Die Proteste in Ägypten haben am 30. Juni ihren Höhepunkt gefunden, als sich zum einjährigen Amtsjubiläum Mursis seine Gegner in Kairo auf den Straßen versammelten. Der Anfang vom Ende seiner Amtszeit der mit einem Staatstreich des Militärs endete. Ein Staatstreich? Auch wenn Jay Ulfelder im Dart-Throwing Chimp klar stellt, dass es sich nach allen gängigen Maßstäben tatsächlich um einen Staatstreich handelt (dazu auch PoliticalViolence @ a Glance , The Monkey Cage und der Lowy Interpreter), wurde dem ägyptischen Militär eher mit Wohlwollen entgegen getreten, schließlich scheinen sie sich mit den Gegner Mursis der Mehrheit anzuschließen. Diesen Zwiespalt bringt Why Nations Fail pointiert auf einen Nenner: The Egyptian Paradox: Saving Democracy by Setting it Back. Die Afrikanische Union ist ihrem Konstitutiven Akt jedenfalls einmal mehr gefolgt, und hat Ägypten suspendiert.

Bei Indoalysia geht Tom Pepinsky angesichts der Ereignisse in Ägypten der Frage nach, worin sich eigentlich politische Ordnungen begründen. In den breiteren Kontext der politische Historie von Coups setzt auch ein Post beim Monkey Cage die Ereignisse in Ägypten und bezieht sich dabei auf einen Artikel (frei verfügbar) von Nikolay Marinov und Hein Giemas, das Verhältnis von Coups und Demokratie vor und nach dem Ende des Kalten Krieges analysiert. Bei The Moor Next Door werden Staatstreiche in die politische Lage der Arabischen Welt in Zahlen und Graphiken eingeordnet.

Wer noch mehr Visualisierung und Graphiken angucken möchte, sollte auch auf diesem Blogpost bei iRevolution vorbeischauen, in dem Patrick Meier die Forschungsergebnisse zur Polarisierung zwischen säkularen und islamischen Strömungen basieren auf Twitter aufbereitet hat (hier zum Artikel).

Mit den Gründen für Revolutionen beschäftigen sich Chris Blattman und der Darth-Throwing Chimp und Ausblicke auf die anstehenden Herausforderungen finden sich im LSE International Affairs Blog und wie immer Lesenswert bei der International Crisis Group. Das ROAR Magazin (reflections on a revolution) wird die Rolle des Militärs als eigentlichem machthabenden Regime in Ägypten kritische beleuchtet.

Bereits während der Proteste, die zu Mubaraks Sturz geführt hatten, bildeten Vergewaltigungen auf dem Tahrir-Platz die Schattenseite der Revolution. Mit der neuerlichen sexuellen Gewalt in Ägypten setzt sich dieser Post bei Wronging Rights, dieser Artikel über die HarrassMap im Guardian,  und dieser Artikel bei OpenDemocracy auseinander (hier geht es zu einem Youtube Video von Human Rights Watch zur endemischen sexualisierten Gewalt in Ägypten).

PRISM und Edward Snowden

Eine weitere Form des Protest, die OpenDemocracy versucht,  in eine Reihe mit den weltweiten Protestbewegungen „The World’s Revolt“ zu setzen, stellt der Whistleblower Edward Snowden dar. Der befindet sich vermutlich immer noch im Transit-Bereich des Flughafens von Moskau. Zu seinen Aussichten Asyl gewährt zu bekommen, schreiben die Nachdenkseiten und die Global Voices haben die Tweets südamerikanischer Präsidenten zu Zwischenlandung von Morales in Wien zusammengestellt.  Truth is a Beaver schreibt zum Global Guerilla Lawfare: On Edward Snowden, the Partisan.

Was PRISM für Staatlichekeit und politische Ordnung bedeutet, kommentiert Der Freitag und kommt zu dem Schluss, dass mit PRISM der Hobbes’sche Leviathan außerhalb des Rechts stehend, der Staat dieTrennung der drei Gewalten aufgehoben habe; Conflict & Security beobachtet einen schleichenden Autoritarismus im Internet und auf Netzpolitik findet der Verweis auf Opendatacity, die die Datenmengen, die die NSA im Vergleich zur Stasi gesammelt hat, visualisiert hat. Wer seinen eigenen Email-Verkehr in schicke Graphiken gießen möchte, sei auf diesen Blogpost bei Understanding Society verwiesen, der das Tool Immersion vorstellt, dass am MIT entwickelt wurde und individuelle Email-Netzwerke mappt.

Auf dem SiPo-Blog sortiert Philip Offermann, was in der Debatte um PRISM, Überwachung und Edward Snowden durcheinandergekommen ist, eine Empfehlung für jeden, der sich in den aktuellen Debatten etwas verloren fühlt.

Bei all den hübschen Graphiken, die sich hinter den Links dieser Netzschau verbergen, stellt sich natürlich die Frage, ob die Visualisierung zur Kommunikation von Forschungsergebnissen und der Arbeit von Think Tanks zunehmend zum Standard wird. Ein Step-by-Step Guide zum Erstellen von Animationen findet sich bei den WonkComms.

Entwicklungspolitik, das Game of Thrones und Monty Python

Nachdem ich schon zweimal etwas zur Politikwissenschaft bzw. den Internationalen Beziehungen der TV Serie Game of Thrones verlinkt habe, konnte ich nicht widerstehen mich auch in die erste Staffel zu stürzen. Da ich noch nicht so weit gekommen bin, habe ich beim Spoiler Alert eines Posts bei WhyDev aufgehört zu lesen, trotzdem schein das Game of Development: A Logframe of Fire and Ice, Book I einen Klick wert zu sein (zumal sich dort Verweise auf weitere Artikel dieser Art finden).

Gleich zwei Post finden sich bei From Poverty to Power zu Entwicklungspolitik und Monty Python – die beiden unterhaltsamen Posts gibt es hier und hier.

Zum Schluss noch eine eher technische Frage: Was macht Ihr eigentlich nach dem Ende vom Google Reader? Ich persönlich nutze jetzt Feedly und Mr. Reader. Bei Find What Works, beim Roving Bandit  und beim Grandiloquen Bolivator  gibt es noch mehr Ideen. Kennt Ihr noch andere Lösungen?

Es gibt zu den Themen dieser Netzschau noch andere spannende Links? Wir freuen uns über Ergänzungen und Anmerkungen in den Kommentaren! Alle bisher veröffentlichten Netzschauen findet Ihr hier.

2 Kommentare

  1. Zur Unterstützung des Militärs gegen Mursi in Ägypten ist zu sagen, dass nicht alle Menschen schnell vergessen. Es wird auch von sehr vielen Seiten bemängelt, dass es unfassbar ist, dass das Militär, das selbst genügend Verbrechen begangen haben in den Jahren zuvor, sich nun als Rächer darstellen. Dieser Umstand wird sehr kritisch und mit Magenschmerzen begutäugelt, auch wenn die aktuell größte politische Gefahr von der Al-Nuur Partei ausgeht, die jeden neuen (liberalen) Kandidaten boykottieren – siehe El-Baradei.

    Ein ägyptischer Freund schrieb auf fb zum Staatsstreich des Militärs folgendes:

    Amr I. :
    you can’t speak about democracy with bloody hands, when Old killers speaks about the New killers crimes, it does not mean that they want to redeem themselves, it means that they are just facing competition ‎#Army_MB ‎#Egypt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: