IB Online (3/11): Eine kleine Netzschau

Eine neue Woche, eine neue Netzschau – (fast) alles beim Alten also. Neu ist, dass die Netzschau (vorerst) leichter verdaulich – kurze Absätze statt langer Abhandlungen – daher kommt. Alles Wichtige ist natürlich trotzdem drin.

Nun ja, fast alles. Zu spät kam die Einigung der 5+1-Verhandlungen über das iranische Atomprogramm in Genf. Tatsächlich ist es demnach zu einer vorläufigen, substantiellen Einigung gekommen, die die Reduzierung des iranischen Programms für sechs Monate und die Aushandlung einer endgültigen Lösung in demselben Zeitraum vorsieht. Diese Nachricht wird sicherlich die IB-Blogossphäre in den nächsten Tagen beschäftigen. Doch für die Netzschau dieser Woche kommt sie leider zu spät. Gute Analysen können schließlich nicht innerhalb von 24 Stunden gebloggt werden. Eine sehr gute Kontextualisierung des iranischen Strebens nach einem Atomprogramm findet sich im Weblog Turkey Wonk.

Freedom House Report 2013: Freiheit im freien Fall?

Über einen Beitrag des Blogs Political Violence at a Glance bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die NGO Freedom House eine neue Version ihres Reports „Freedom in the World“ veröffentlicht hat, mit der sie seit 1973 versucht, die Lage von Demokratie und Freiheit in der Welt zu ermitteln und Vorschläge für die Verbreitung liberaler Demokratien zu unterbreiten. Eines der Ergebnisse des Reports ist, dass die Anzahl der Länder, die im Laufe des vergangenen Jahres Rückschritte in ihrer Demokratisierung erlebt haben, die Anzahl derer, die Fortschritte zu verzeichnen haben, im siebten Jahr in Folge übertrifft.. Demnach ist die globale Entwicklung von Demokratie und Freiheit also rückläufig.

Liebe. Frieden.

Liebe. Frieden. Auf Arabisch, aufgenommen in Ägypten. LoebBy Ramy Raoof (Love..Freedom) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)%5D, via Wikimedia Commons

Web Index 2013: Zensur und Überwachung bedrohen Demokratie, Entwicklung und Menschenrechte

Apropos Demokratie und Freiheit. Deren Verbreitung liegt auch der World Wide Web Foundation am Herzen . Ihr am Freitag veröffentlichter Jahresbericht World Index 2013 versucht festzustellen, inwieweit die Verbreitung und Nutzung des Internet zu Entwicklung sowie der Verbreitung der Menschenrechte beiträgt. Insgesamt 81 Länder werden dabei unter anderem an der Verbreitung von Internetzugängen, dem Zugang von Informationen über das Internet und der Möglichkeit des Engagements von Menschen über das Netz bewertet. Einen ausführlicheren Bericht über den Report findet ihr bei Netzpolitik.org (siehe auch einen Blogpost des World Policy Journals zum verwandten Thema Freiheit und Sicherheit).

COP in Warschau: War was?

Die Klimakonferenz von Warschau ist vorbei. Es mag an den geringen Erwartungen gelegen haben oder an den fortlaufenden Koalitionsverhandlungen in Deutschland (aufgrund derer die Präsenz der Bundesregierung überschaubar war). Doch ganz gleich welcher Grund, die COP 19 in Warschau fand (zumindest in meiner Wahrnehmung) wenig Beachtung in den deutschen Medien. Daher hier nun der Verweis auf eine Extraseite des Guardian, der die Konferenz journalistisch intensiv abgedeckt hat.

Salafismus: Was ist das?

Das von Arte ausgestrahlte Format „Mit offenen Karten“ (siehe auch ihre Facebook-Seite) haben wir schon des Öfteren in  unseren Netzschauen „gefeatured“. Seit dem Wochenende ist ein neuer Beitrag online, der sich dem Thema „Salafismus“ zuwendet. Obgleich knapp 11 Minuten natürlich zu wenig Zeit sind, lohnt es sich für einen ersten Eindruck diese Zeit zu investieren. Wer sich für das  Thema „Salafisten in Deutschland“ interessiert, der sei außerdem auf ein hörenswertes, weil differenziertes Interview von HR-Info mit einem Kenner der Szene verwiesen. Aber nun zu besagtem Video, seht selbst…

Mit offenen Karten: Was ist Salafismus?

Voina: Die russischen Kunst-Anarchisten im Interview

Manche ihrer Aktionen sind legendär. Selbst wer Voina nicht kennt, mag gehört haben, dass im Jahr 2010 eine Künstlergruppe eine Hebebrücke in St. Petersburg mit dem Bild eines riesigen erigierten Penis versehen hat, das für einige Stunden gegenüber einer Zentrale des russischen Geheimdienstes FSB in den Himmel ragte. Auf den Seiten des englische Kunstmagazins Don’t Panic, lässt sich ein Interview mit inhaftierten Mitgliedern von Voina nachlesen, in der sie über sich, ihre Kunst und Politik sprechen. Des Weiteren sind dort Videos einiger ihrer Aktionen eingebettet. Das Interview ist zwar schon älter, dürfte aber vielleicht nicht nur mein, sondern auch euer Interesse wecken.

(offtopic: ich habe mich noch weiter durch die Seite geklickt und empfehle  ebenfalls wärmstens das Video zur Frage, warum sich Menschen in Clubs mit offenem Mund ablichten lassen).

In eigener Sache: Wie politisch bist du, FuK?

FuK ist kein Schreibfehler, auch keine verklemmte Abkürzung für „Fuck!“. FuK steht für Friedens- und Konfliktforschung. Dennoch ließe sich mit Recht fragen, „Fuck, wie politisch bist du eigentlich noch, FuK?“. Eingedenk der Tatsache, dass die FuK von Johann Galtung ins Leben gerufen wurde und sich ursprünglich gegen den Mainstream weniger für direkte, physische Gewalt (und deren Drohung mittels Atomwaffen im Kalten Krieg), sondern eher für strukturelle Gewalt und ihre Überwindung interessierte, ist dies für Friedens- und Konfliktbewegte eine immanent wichtige Frage. Die Debatte zur Frage findet ihr bei uns im Bretterblog – und zwar hier (und für alle mit Zugang zur Zeitschrift für Internationale Beziehungen, siehe das Forum zu Forschungsperspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung).

Die Netzschau in einigen kurzen Absätzen. Was hältst Du davon? Schick uns über Email, Facebook, Twitter oder auf anderem Wegen gerne ein kurzes Feedback! Kommentier außerdem gerne diesen Beitrag, wenn Dir ein wichtiger Hinweis fehlt. Alle bisher veröffentlichten Netzschauen findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: