IB Online (4/3): Eine kleine Netzschau

Diese Woche bietet die Netzschau Links zur Krim und zur NATO, zum verlorenen Flugzeug und zu allerlei (Ir)Relevantem aus der Welt des sozialwissenschaftlichen Internets. Viel Spaß!

collageAuch diese Woche ist die Situation auf der Krim und in der Ukraine wieder Thema unserer Netzschau. Zu wichtig erscheint dieses Thema aus europäischer Sicht zu sein, als dass wir es einfach ignorieren wollen möchten (Motto ist also „lieber Links posten als links liegen lassen“). So fragt Chris Blattmann in seinem Blog, warum denn die „Annexion“ der Krim durch Russland etwas Schlechtes sei. Mir gefällt dabei sein ehrliches Unverständnis, das ich gut nachvollziehen kann. Einen Tag später fasst er die Ergebnisse und Antworten zusammen. So hat u.a. Steve Saideman bei der Duck of Minerva eine Antwort verfasst (unter dem bezeichnenden Titel „Are We Russophobes?“), und Giorgio Franceschini von der HSFK fragt, ob John Mearsheimer am Ende nicht doch Recht gehabt hat. Außerdem gibt es auf dem Monkey Cage noch einen guten Artikel zur Zukunft der von Rußland als separate Staaten anerkannten Republiken Südossetien, Abchasien und Transnistrien.

Zur Rolle der NATO hat es derweil zwei interessante Links in der letzten Woche gegeben: so findet sich auf der Seite der Foreign Affairs ein Interview mit NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen über die Rolle der NATO. Und bei den KollegInnen vom Council on Foreign Relations findet sich ein Interview mit Christopher S. Chivvis, Wissenschaftler bei der RAND Corporation und Sicherheitsfachmann, über die nächsten Schritte der NATO.

Themen, die uns letzte Woche beschäftigten: offenbar schaffen es Geheimdienste überall auf der Welt, das Smartphone eines jeden Einzelnen von uns zu orten und auszuwerten; aber wenn eine Boeing 777 über Asien den Kurs ändert und verschwindet, ist man ratlos. Was die Suche nach dem vermissten Flugzeug über nationale Sicherheit aussagt, behandelt Jessica Trisko Darden in ihrem Artikel im Monkey Cage. Auf der Seite der New Republic gibt es derweil einen Bericht darüber, wie chinesische BürgerInnen mit der staatlichen Zensur im Falle des Flugs 370 unzufrieden sind und sich westlichen Medien zuwenden, um an Informationen zu gelangen. Corey Robin fühlt sich derweil auf dem Blog des Crooked Timber-Teams an Hannah Arendt und Lawrence von Arabien erinnert.

Weitere empfehlenswerte Artikel der letzten Woche:

Es gibt zu den Themen dieser Netzschau noch andere spannende Links? Dir fehlt ein wichtiger Hinweis? Wir freuen uns über Deine Ergänzungen und Anmerkungen in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: