Poto by Tom Thai (eviltomthai, CC BY 2.0) | via flickr.com

Social movements and institutions are central actors in national and transnational politics as well as core categories of social inquiry. Despite their importance, both terms are still haunted by a lack of thorough definitions. We introduce a blog series with ten weekly contributions on their interrelation, outlining several innovative approaches and suggesting some vantage points […]

Obgleich die Disziplin der internationalen Beziehungen global sein will, bleibt sie allzu häufig von westlichen Wissenschaftlern dominiert. Doch wie kann internationale Politik anders gedacht werden? Welche Perspektiven ergeben sich auch für westliche WissenschaftlerInnen aus einem Perspektivwechsel? Und welche Herausforderungen bringt dies mit sich?

We are happy to announce a call for papers to the blog series on „Movements and Institutions“ on Bretterblog. The series is edited by the working group „Movements and Institutions“ within the „Institut für Protest- und Bewegungsforschung“ .  The call for papers is open until 30 June 2016.

The 7th Annual Graduate Conference of the Cluster of Excellence „Normative Orders“ is taking place from 17 to 19 November 2016 at Goethe-University Frankfurt. The call for papers to this year’s conference theme „Digital <Dis>Orders“ (@digdis2016) is open until 30 June 2016. 

Am Montag, 30. Mai 2016 von 18.00-20.00h, laden das Institut für soziale Bewegungen (ISB) und die Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IGM zum 3. Bochumer Disput ein. Diskutiert wird zum Thema „Handelspolitik gerecht gestalten? Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) als politischer Prozess“.

cdyujbow4aagshg

Does the ISA Annual Convention have a gender problem? Twitter users sure think it does. And they might have a point. I’ve downloaded and looked at all the tweets about #isa2016–and the tweet that received by far the most likes and retweets was this one: Spotted some #allmalepanels from the #ISA2016 program. Congrats! pic.twitter.com/G7BtppRX9C — […]

Niklas Bremberg arbeitet als Experte für die Politik der Europäischen Union im Vorderen Orient und Nordafrika am Schwedischen Institut für Internationale Beziehungen. Foto: UI.

Fünf Jahre nach dem „Arabischen Frühling“ ist von Aufbruchstimmung im Vorderen Orient und Nordafrika nicht mehr viel geblieben. Woran liegt das? Welchen Anteil haben die Europäer daran? Und was sollte die Europäische Union nun tun? Darüber sprachen wir mit Niklas Bremberg, Experte des Schwedischen Instituts für Internationale Beziehungen für die EU-Politik im Mittelmeerraum.

Als Vizepräsident der Weltbank war er maßgeblich an der Formulierung der Millennium Development Goals beteiligt: Mats Karlsson. Foto: UI.

Vielerorts machen sich Sorgen breit: Was bedeutet die Flüchtlingskrise für Europa? Wie geht es weiter im syrischen Bürgerkrieg? Wie lässt sich der Hunger in Afrika – derzeit verstärkt durch El Niño – bekämpfen? Und welche Rolle kann Deutschland spielen? Antworten gibt der erfahrene schwedische Spitzendiplomat und frühere Vizepräsident der Weltbank, Mats Karlsson, im Bretterblog-Interview.

books_from_unsplash

Five books I read in 2015 that I particularly liked. Expect an eclectic mix of fiction and non-fiction, and not necessarily social-sciency. Although I tend to pick those books that end up having some social science-stuff / politics in them without explicitly looking for it. That, and books about spaceships.

Vom 14. bis 15. Januar 2016 findet in Kassel eine Konferenz zum Thema „Beyond the Master’s Tools: Post- and Decolonial Approaches to Research Methodology and Methods in the Social Sciences“ statt. Veranstaltet wird die Konferenz  von den Fachbereichen  Postkoloniale Studien und Soziologie der Diversität der Universität Kassel. Bis Weihnachten könnt Ihr Euch noch anmelden.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.127 Followern an