IB Online (3/12): Eine kleine Netzschau

Der dritte Advent ist geschafft, wie biegen auf die Zielgerade gen Weihnachten, Jahreswechsel und Bretterblogpause ein. In der letzten, diesmal recht bunten Netzschau diesen Jahres drehen wir uns um Islamophobie und Rassismus, Folter, Cyberpeace, die „resistance“ und soziale Bewegungen und schließlich „IS(IS)“.

The Guardian: Islamophobie is racism, pure and simple

Eine neue Welle des Ausdrucks von Borniertheit, Hass und Islamophobie breitet sich in den letzten Wochen in der ganzen Bundesrepublik aus. Markiert werden die einzelnen Manifestationen der Aufmärsche von Wutbürgern und Querfrontlern mit albernen Abkürzungen – die an Otto Waalkes „Deutsches Liedgut GNLPFTH“ erinnern – wie HOGESA, PEGIDA, DÜGIDA, WÜGIDA, HOYGIDA und KÖGAMI. Doch abseits derlei Sonderheiten (und haarsträubender Dummheiten wie im Bild unten), argumentiert Yassin Musharbash, dass diese Islamophobie als rassistisch gebrandmarkt und (kreativ) bekämpft werden müsse (siehe auch diesen Text auf Publikative und diese Polemik auf Carta).

Political Violence at a Glance: States of Fear and Killing AFROzilla

Michael Brown, Eric Garner und Rodney King – allesamt Afroamerikaner, allesamt getötet von Polizeikräften in den Vereinigten Staaten und trauriger Ausdruck massiver Probleme von Rassismus, Sicherheitswahn und militärischer Aufrüstung der Polizeikräfte. Die in allen drei Fällen vorgebrachte Rechtfertigung, die genannten Personen seien aus Angst der jeweiligen Officer erschossen worden, verstärkt nach Meinung des Autors das Narrativ des „AFROzilla“. Dieses gelte es schleunigst zu überwinden.

Arte + Krautreporter: Wo wird gefoltert? (ARTE) – Auch in Demokratien! (Krautreporter)

Anlässlich des Tags der Menschenrechte (10. Dezember!) und der Veröffentlichung des CIA-Reports in den USA steht das Thema „Folter“ zurzeit besonders im Fokus. Da es ansonsten notorisch unterbelichtet ist, empfehle ich gerne zwei interessante und kurzweilige Fime: Die Arte-Sendung „Mit offenen Karten“ gibt einen Überblick über die Verbreitung von Folterpraktiken weltweit, während das Format Jung und Naiv einen Amnesty Showroom zum Thema in Berlin besucht.

Sicherheitspolitik-Blog: Cyberpeace: Dimensionen eines Gegenentwurfs

Eine überaus interessante Artikelserie läuft zurzeit im Sipo-Blog auf vollen Touren. Es geht um die Begriffe „cyberwar“ und „cyberpeace“, den Sinn und Unsinn von derlei Konzepten für wissenschaftliche Analyse und handfeste Politik und die Absicht, den Begriff des „cyberpeace“ als sinnvollen Begriff zu etablieren. Es deutet sich eine spannende Debatte an – bisher wurde der Begriff gut begründet abgewatscht.

Mobilizing Ideas: From French Resistance to Hashtag Activism

Dank diesem Beitrag habe ich eine Serie entdeckt, die erstens einen sehr guten Zeitvertreib zu bieten scheint und zweitens hilft, Französischkenntnisse aufzumöbeln. Drittens ist der französische Widerstand unter deutscher Besatzung ein spannendes Thema und viertens wirft die Serie eine wissenschaftlich relevante Perspektive auf die fiktiven Geschehnisse: Sie betont die Bedeutung des Alltäglichen gegenüber dem Extraordinären. So zumindest das Argument des Blogposts – und das scheint mir nicht unplausibel: Vor allem in den Politikwissenschaften fokussieren wir oft auf letzteres, die Eliten, das Makro- oder Mesolevel. Aber die „nitty-gritty“ Details des Lokalen und Alltäglichen, das übersehen wir. Zeit das zu ändern.#

The Guardian: ISIS – The Inside Story

Ok, ich gebe zu: Ich habe diesen Artikel noch nicht zu Ende gelesen. Er ist aber auch wirklich lang… Höchst relevant und empfehlenswert, scheint er mir aber dennoch zu sein. Es geht um die Entstehung und das Innenleben von „IS“ und um die überaus wichtige Rolle des Gefängnisses von Bucca (Irak) als Keimzelle der Organisation.

Jihadica: Battlefield Yemen – The Islamic State’s Challenge to AQAP

Seit Abu Bakr al-Baghdadi sich im Juni 2014 zum Kalifen eines neuen Kalifats ausgerufen hat, sind der Begriff „IS“ und die Praktiken und Ziele der so bezeichneten dschihadistischen Organisation in aller Munde. Die Behauptung und versuchte Umsetzung eines neuen Kalifats hat innerhalb der transnationalen dschihadistischen Bewegung zu massiven Konflikten geführt. Einen solchen Konfliktherd – nämlich den Yemen – beleuchtet Cole Bunzel in diesem spannenden Beitrag.

Und nun…

tumblr_myofpceXPQ1qk0z6co3_500

 

Es gibt zu den Themen dieser Netzschau noch andere spannende Links? Dir fehlt ein wichtiger Hinweis? Wir freuen uns über Deine Ergänzungen und Anmerkungen in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: