IB Online (1/2): Eine kleine Netzschau

In der heutigen Netzschau geht es um die Afrikanische Union und Boko Haram, Konflikte in der Sahelzone, chinesische Normunternehmer, griechische Eurorebellen und den Islam im Konflikt.

 War Is Boring The African Union Readies an Army to Fight Boko Haram – Don’t Count on Success

Peter Dörrie berichtet bei War Is Boring über die Entscheidung der Afrikansichen Union, Truppen nach Nigeria in den Kampf gegen Boko Haram zu schicken. Die 7.500 Soldaten sollen die nigerianischen Truppen untersützen. Allerdings ist unklar, wer die Truppen stellen sollte. Nigeria selbst hat bereits 20.000 Soldaten im Einsatz in der Aufstandsbekämpfung und wird kaum weitere Truppen stellen können; genauso wie Kamerun und der Tschad, die in Peacekeeping-Missionen gebunden sind. Insgesamt also mäßige Aussichten, zumal es an einer echten Ursachenbekämpfung zu mangeln scheint:

Finally, let’s hope the MNJTF encourages Nigeria to rethink its past approach to tackling the insurgency. Why? Escalating violence at the hands of Boko Haram is not primarily because of a lack of firepower. It’s because of a highly dysfunctional Nigerian army and state.

 

Arte Schattenkrieg in der Sahara

Wieder etwas vom Radar verschwunden ist die Situation in Mali. Eine Bilanz und Hintergründe gibt es in dieser Arte-Reportage.

 

Post-Western World Responsible Protection: Chinese Norm Entrepreneurship?

Oliver Stunkel rezensiert einen Artikel (pdf) von Andrew Garwood-Gowers (2014) über chinesische Reinterpretationen bzw. Weiterentwicklungen der „responsibility to protect“ – der „responsible protection“. Er zieht Verbindungen zur brasilianische Initiative „responsibility while protecting“. Sind die Chinesen also Normunternehmer? Oder die BRICS insgesamt?

Responsible Protection, albeit not yet launched officially by the Chinese government, shows that the concerns raised in Brazil’s RwP concept are set to play an important role in the global discussion about the prevention of mass atrocities in the coming years. The issues China’s concept raises are highly complex and unlikely to find much initial support among NATO countries. Yet given that both Brazil’s RwP and China’s RP have made guidelines a central part of their proposals for advancing the discussion about R2P’s third pillar, the issue of criteria must be taken seriously by Western powers. Garwood-Gowers is right to argue that a recent RP conference in Beijing was a positive first step in this direction which suggests that China is genuinely interested in engaging constructively in the debate over R2P’s third pillar.

 

zoon politicon Griechenland und der Euro – Warum Syriza kaum etwas ändern wird

Viel Lärm um nichts – oder zumindest sehr wenig? Ali Arbia geht der Frage nach, wieviel Handlungsspielraum die neue Regierung in Griechenland wirklich hat und ob sie tatsächlich einen Kurswechsel in der Europolitik einläuten kann. Er argumentiert, dass sich die Verhandlungsmacht der Griechen im Vergleich zu vorigen Verhandlungsrunden deutlich geschmälert hat:

Griechenland sitzt darum inzwischen am kürzeren Hebel. Beim letzten Mal hatte man Angst vor einer Ansteckung von Portugal, Spanien oder vielleicht gar Italien. Italien wäre wohl der Dominostein gewesen, den die EU nicht mehr hätte auffangen können. Dieses Risiko ist inzwischen stark gesunken. Alle diese Länder haben eigene Reformen in Gang gesetzt und die Probleme sind (zumindest so die Wahrnehmung) nun entkoppelt. Es ist also viel schwieriger für Griechenland  glaubwürdig zu drohen alle mit sich in den Abgrund zu reissen. Griechenland selber kann aber immer noch über diese Klippe fallen und ist, um dies zu verhindern nach wie vor auf die Hilfe der EU angewiesen. Die Risiken über die ich schon früher geschrieben habe (2010,20112012 und 2013) werden nun hauptsächlich von Griechenland getragen.

 

Arte: Mit offenen Karten Der Islam im Konflikt Teil 1 & 2

Drüben beim SiPo-Blog läuft ja gerade die spannende Serie zum IS. Wer es mit bewegten Bildern halten will, ist wie immer auch bei Artes Offenen Karten richtig. Dort haben sich die letzten beiden Folgen in einem Zweiteiler dem Islam im Konflikt gewidmet – im ersten Teil geht es um den Konflikt zwischen Sunniten und Shiiten und im zweiten Teil geht es um den Islamischen Staat.

 

Es gibt zu den Themen dieser Netzschau noch andere spannende Links? Dir fehlt ein wichtiger Hinweis? Wir freuen uns über Deine Ergänzungen und Anmerkungen in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: